Köln.München.

Schreibe einen Kommentar
Image1DSC_2107

Vor ein paar Wochen war es mal wieder soweit. Ich weiß nicht ob Ihr sowas wie eine Lifetime-Band habt. Meine jedenfalls sind U2! Seid jenem Besuch vor ca. 25 Jahren im Lindauer Kino, als ich „Rattle and Hum“ gesehen habe, bin ich infiziert von den Songs von Bono, The Edge, Adam Clayton und Larry Mullen Jr.. Zwar durchlebte meine Liebe zur Band auch Höhen und Tiefen, aber irgendwie pilgere ich dann trotzdem mehr oder weniger regelmässig zu fast jeder Tour der Band.

Und dieses Mal war der nächste Auftrittsort leider erst in Köln. Also machten wir uns zu dritt, bzw. dann zu viert auf zu iNNOCENCE + eXPERIENCE in die Lanxess-Arena. Und um das ganze etwas zu entzerren reisten wir schon einen Tag früher an, um einen alten Freund zu treffen und ein wenig in Köln herumzustrawanzen.

Dies beinhaltete auch einen Besuch im Kölner Diözesanmuseum dem Kolumba. Erbaut von einem meiner Lieblingsarchitekten: Peter Zumthor.

Image3DSC_2134

Und was soll ich sagen? Ich war begeistert! Ich finde es einfach immer wieder faszinierend wie Zumthor es schafft auf die jeweiligen Begebenheiten bei seinen Aufträgen einzugehen und so individuelle, inspirierende und maßgeschneiderte Bauten zu erschaffen.

Image4DSC_2154

Errichtet auf Siedlungsbauten aus mehreren Jahrhunderten, zurückreichend bis in die römische Hochkultur, war das Motto beim Bau für das „lebende Museum“:

„Wir bauen weiter…“

Die Ausstellung selbst beinhaltet Werke von der Spätantike bis in die Gegenwart. Immer wieder öffnen sich neue Räume, und geben den Blick frei auf die Exponate.

Image7DSC_2220
Lesesaal
Image9DSC_2262
Rebecca Horn
Image10DSC_2286
…Blick aus dem Fenster…
Dieter Roth
Dieter Roth

Und am Abend war es dann so weit. Da manche Mitreisende Angst um die gute Sicht hatten, waren wir zeitig in der ArenaImage11DSC_2376

und fühlten uns erstmal wie unter einem „Borg-Cubus“…

Aber dann ging die Show los:

Und es war, um es mit den Worten des nicht gerade als U2-Fan bekannten Elton zu beschreiben: „Leider geil!“

Image13DSC_2394

Image14DSC_2419

Auf im Grunde 3 Bühnen war man der Band so nahe wie lange nicht mehr und die Songauswahl ließ auch für alteingesessene U2-Fans nicht viele Wünsche offen. Endlich mal wieder „Bad“ und dann zum Schluß noch „40“. Ein absoluter Höhepunkt! Nur mit Bono´s neuer Frisur konnte ich mich nicht so recht anfreunden…egal…wir gingen selig zusammen mit einigen Ohrwürmern zurück ins Hotel. U2 ich komme wieder!

Ja, und am nächsten Tag ging es dann zurück Richtung Lindau mit einem kleinen Abstecher über München, weil da ja noch Glen Hansard spielte. O.K., ein wenig verrückt, aber kilometermässig haben wir uns da ja praktisch eine Strecke nach München gespart, quasi ein Schnäppchen. Und ausserdem…Wir haben den Tourplan ja nicht gemacht.

Und auch dieses Konzert war erwartungsgemäß ein Höhepunkt. Glen Hansard ist einfach ein Naturereignis auf der Bühne. Mit welcher Energie und welchem Enthusiasmus er Musik macht.

Image2DSC_2439

…und dann noch seine Zugaben mitten im Publikum!

Was für ein schöner Abend! Und was für ein tolles inspirierendes Wochenende! Danke U2, Danke Glen, Danke Peter Zumthor und Danke an Stefan fürs organisieren!

…and now back to work…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *